20. September 2023

Elacestrant als erster oraler SERD zugelassen

Seit 2 Monaten wussten wir, dass die europäische Zulassungsbehörde EMA die Zulassung befürwortet - nun ist es durch die Europäische Kommission bestätigt worden:

Elacestrant gehört als selektiver Estrogenrezeptor-Degrader (SERD) zur gleichen Substanzklasse wie Fulvestrant. Der Hauptunterschied ist die Darreichungsform: Fulvestrant wird als i.m. Spritze verabreicht und Elacestrant ist eine Tablette.

In der Zulassungsstudie EMERALD wurde die Wirksamkeit von Elacestrant im Vergleich zu anderen endokrinen Monotherapien verglichen. Einschlusskriterien waren:

  • metastasiertes Mammakarzinom, ER+ HER2-negativ
  • Z.n. 1-2 endokrinen Therapielinien
  • Vortherapie mit CDK4/6-Inhibitor

Das progressionsfreie Überleben war signifikant länger unter Elacestrant. Besonders deutlich war der Benefit bei Patientinnen mit ESR1-Mutation im Tumor. Und hier kommt die Herausforderung: die ESR1-Mutation wurde nicht im Tumorgewebe, sondern als Liquid Biopsy, d.h. im Blut an der zirkulierenden Tumor-DNA (ctDNA) bestimmt.

Bald werden wir Elacestrant im klinischen Alltag einsetzen. Übrigens - in die AGO-Empfehlungen wurde die Substanz bereits im Frühjahr 2023 aufgenommen.

Zurück zur Übersicht

Unsere Podcast rund um Systemtherapie sind auf Podbean und Spotify verfügbar:

Mehr erfahren