19. Mai 2023

Algorithmus Post-neoadjuvante Therapie

Neoadjuvante Chemotherapie gehört heutzutage beim Mammakarzinom, insbesondere bei aggressiven Tumorsubtypen wie triple-negativ und HER2+, zum Standard.

Vorteile:

1. bessere Operabilität
2. genauere Prognoseschätzung (pathologische Komplettremission [pCR] = hervorragende Heilungschancen)
3. Individualisierung der Therapie nach der Operation ("post-neoadjuvant") je nach Ansprechen


Der letzte Punkt ist die wichtigste Entwicklung der letzten Jahre auf dem Gebiet der Systemtherapie! Wir können durch den Einsatz einer neoadjuvanten Therapie das Überleben unserer Patientinnen verbessern, weil wir diejenigen identifizieren, die bei non-pCR ein erhöhtes Rezidivrisiko aufweisen und somit eine zusätzliche Therapie brauchen. Hätten wir eine primäre Operation durchgeführt, würden wir gar nicht wissen, wer eine pCR und wer eine non-pCR erreicht hätte!

Mittlerweile stehen zahlreiche post-neoadjuvante Strategien zur Verfügung, sodass es manchmal schwierig ist zu entscheiden, welche Substanz(en) der Patientin empfohlen werden sollten. Zudem sind einige Kombinationen nicht zugelassen, sodass ein Kostenübernahmeantrag erforderlich sein kann.

Um es nicht jedes Mal in der Tumorkonferenz neu zu diskutieren, wurde in Lübeck ein Algorithmus erstellt, den wir gerne - auf vielfachen Wunsch - teilen.

 

Link zum Algorithmus

Datei herunterladenAlgorithmus_Post-neoadjuvant_2023-01-29.pdf

Zurück zur Übersicht

Unsere Podcast rund um Systemtherapie sind auf Podbean und Spotify verfügbar:

Mehr erfahren